Freitag, 28. Januar 2011

In eigener Sache(3)

Einen wunderschönen guten Tag,
ich wollte mal auf die neue Verlags-Homepage bzw. den neuen Shop meines Verlags hinweisen, über den man jetzt auch mein Buch bestellen kann:

www.thurneysser-verlag.de

Ich wünsche euch allen ein angenehmes Wochenende und hoffe, ich werde ein paar von den Gedichten an denen ich gerade schreibe in nächster Zeit online stellen können.

Grüße
Larry deVito

Donnerstag, 20. Januar 2011

Termine (5)

Einen wunderschönen guten Abend,

heute kommt mal wieder ein bisschen Bewegung in den Blog.
Ich wollte euch noch zwei Termine mitteilen:

Am 21.01.2011 (also quasi morgen) trete ich beim dicht.it-Slam im Laika auf, Beginn ist 19:30 Uhr und das Line-Up gefällt mir bis jetzt sehr gut, lasset euch dies nicht entgehen ;)

Am 08.02.2011 findet meine neue Lyrik-Lesebühne, der Dichtungsring zum ersten Mal statt. Beginn ist auch da 19:30, ebenfalls im Laika und der Eintritt beträgt 2 €
Freut euch auf sehr viel unterschiedliche Lyrik und zwei unterhaltsame Stunden mit den Wortverwirrungen der deutschen Sprache!
Es lesen: Matthias Niklas, Jan Koch, Josefine Berkholz, Arno Wilhelm
Es singt: Jan Koch
Es moderieren: Arno Wilhelm, Matthias Niklas


Mit den besten Grüßen
Sir Larry de la Vito

Gedichte (63)

Glück


In den Arm genommen werden
Ihre Nähe an dir spüren
Selbstverständlich Wärme schüren
Wach und ohne Seelensorgen
Ach, du schöner Samstag Morgen

Bewegte Bilder (2)

So verehrte Mitleser und -leserinnen,
ich hätte hier mal noch zwei Videos für euch, die am 06.01.2011 beim Wort und Spiele - Slam in Joe's Bar gemacht wurden und mir sehr gut gefallen, euch hoffentlich auch.




Dienstag, 11. Januar 2011

Gedichte (62)

Endlich mal wieder ein neues Gedicht. Verzeiht, dass es solange gedauert hat. Hoffentlich wird das nicht die Regel :)
Dafür trete ich gerade relativ viel auf (das nächste Mal beim dicht.it-Slam am 21.Januar) und bereite den Dichtungsring vor.

Beste Grüße
Larry deVito



Blick nach vorn


Du hast deinen Weg gefunden
ziehst stumm und strebsam deine Runden
wie ich es sonst auch zu tun pflege
doch heute nagt an mir ein Leiden
bahnt sich ungewohnte Wege
tief in meinen Eingeweiden

Schlaflose Nächte, Streß und Druck
die bitt're Pille die ich schluck'
fremdbestimmte Arbeitstage
nie gehört mein Leben mir
der Sinn darin die Gretchenfrage
täglich grüßt das Murmeltier

Wo will ich hin? Wo soll ich stehen
wenn es einst Zeit wird zu gehen?
wenn ich einmal im Sterben liege
mich dem Abschied anvertraue
mich in der Erinnerung wiege
im Rückblick auf mein Leben schaue

Ich will in mir Gewissheit tragen
gut und gern gelebt zu haben
viel erlebt, niemand geschadet
eigene Wege hinterlassen
nicht in Eitelkeit gebadet
ohne Zorn, ohne zu hassen

mir und sonst auch treu geblieben
den Weg zum Ziel vorangetrieben
friedlich und nicht zu verschlossen
ohne mich sehr zu gefährden
das Leben wie es kam genossen
so hätt' ich's gern, so soll es werden

Des Weckers Klang bringt mich auf Trab
wende den Blick vom Uhrzeiger ab
straffe mich, ordne das Hirn
es wird Zeit nun aufzustehen
um wie so oft im feinen Zwirn
zum arbeiten zu gehen