Donnerstag, 22. April 2010

Gedichte (22)

Tag der Arbeit



Der 1.Mai, die Hauptstadt brennt,
Eine Strassenschlacht die sich Demo nennt,

Wer weiss es, warum wir hier demonstrieren?
Ein Feiertag zum Bullen schikanieren?
Steine werfen, Mollis schmeissen,
Sich im Fleisch des Staats verbeissen

Ein politisches Ideal, zum Event verkommen,
Der linke Gedanke längst zerronnen,
Eine Demo, auf der mancher noch die alten Sätze brüllt,
Ein Tag der Arbeit, der kaum noch seinen Zweck erfüllt,

Linke und rechte Gewalt wird schon heute gleichgesetzt,
Von Jahr zu Jahr werden mehr Leute verletzt,
Keine Besinnung zurück zur Politik,
Nur noch Touristen und das Spiel vom Krieg,

Da stehen sie nun aufgestellt,
Kurz bevor der Startschuss fällt,
Polizei und Demonstranten,
Zur Schachpartie der Militanten,

Der schwarze Block zieht los,
Hin zu den uniformierten Reihen,
Wer hier noch weiss wofür er kämpft,
Werfe den ersten Stein.

Donnerstag, 15. April 2010

Gedichte (21)

Okay, irgendwie scheine ich momentan keine neuen Texte fertigzubekommen, aber dafür sind viele Gedichte in Arbeit. Hier ist nochmal eins von der kurzen Sorte.



Ein Schelm, wer hier nun böses denkt



Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben,
das haben wir schon früh gehört,
doch wer zu früh kommt, kann erleben,
dass auch das zumeist nur stört.

Samstag, 3. April 2010

Gedichte (20)

Ein kleines Gedicht, dass zwar nicht zu meiner aktuellen Stimmung passt während ich hier in der Sonne sitze, das mir aber trotzdem so gut gefällt, dass es hier landen soll.


Wenn die Stunden verstreichen


Manche Nacht vergeht, in Klage und Streit,
Stunden verwehen, voll Selbstmitleid,
doch wenn die Sonne morgens am Himmel erscheint,
ahne ich, dass es der Tag wieder gut mit mir meint.

Donnerstag, 1. April 2010

Gedichte (19)

Ein politisches Stilleben


Mehr als 100 Tage leben sie nun schon
In ihrer heiß ersehnten Koalition
Guido stumpf, wie man ihn seit Jahren kennt,
Vergleicht uns mit dem alten Rom, Hartz4 macht alle dekadent,
Glaubt noch immer, er sei in der Opposition,
schimpft nur gegen die anderen, man kennt das alles schon,

Angela will nichts entscheiden, nicht widersprechen,
mahnt an, berät, und kann doch nur Phrasen dreschen,
Denkt, ohne Handlung regiert sich‘s besser,
Man könnte meinen, rot und grün wetzen die Messer,
doch keiner tut was, niemand profitiert,
weil sich keiner profiliert,

Schwarz-Gelb gibt Geld aus das nicht existiert,
wird von Mövenpick geschmiert,
vernachlässigt die Bildung, die Finanzen, den Staat,
die Tigerente ist zur Salzsäule erstarrt,
wie lange geht das wohl noch so?
wir erleben politischen Stillstand auf ganz neuem Niveau,

Mein Fazit heute, wie könnt‘ es anders sein,
wenn so Wunschpartner aussehen, bleibt man wohl besser allein.